Autokredit für Beamte

Beamtin kauft Auto mit Autokredit
Bild: © Syda Productions – fotolia.com

Beamte verfügen zwar über ein regelmäßiges und entsprechend hohes Einkommen, doch für den Kauf des Autos reichen die vorhandenen Reserven nicht immer aus. Ein Autokredit ist die Lösung. Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst haben dafür verschiedene Möglichkeiten. Die Autohäuser arbeiten mit Autobanken zusammen und bieten Kredite an. Der Autokredit kann auch bei Filialbanken und bei Direktbanken zu günstigen Konditionen als zweckgebundener Kredit beantragt werden.

Eine weitere Möglichkeit, um ein Auto zu finanzieren, ist der Beamtenkredit. Er ist nicht zweckgebunden und durch günstige Konditionen gekennzeichnet. Bevor ein Kredit beantragt wird, sollte genau überlegt werden, welche Variante sich am besten für die Finanzierung eignet.

Möglichkeiten für Beamte, um ein Auto zu finanzieren

Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst haben noch mehr Möglichkeiten zur Finanzierung eines Autos als Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft. Neben der Barzahlung können verschiedene Formen von Krediten gewählt werden:

Welche Möglichkeit gewählt wird, hängt von den persönlichen Vorlieben, von den Konditionen der Anbieter und auch vom Kaufpreis des Autos ab. Die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten können für neue und für gebrauchte Fahrzeuge verwendet werden. Der Kreditnehmer muss für das gekaufte Fahrzeug eine Vollkaskoversicherung abschließen. Er erhält eine Kopie des Fahrzeugbriefs. Am Ende der Laufzeit des Kredits erhält er den Kraftfahrzeugbrief als Original.

Der Autokredit für Beamte beim Autohaus

Die Autohäuser gewähren bei der Barzahlung eines Autos einen Rabatt. Je nach Autohaus kann er unterschiedlich hoch ausfallen. Solche Rabatte werden zumeist nur beim Kauf von neuen Fahrzeugen gewährt. Nicht jeder kann jedoch das Auto bar bezahlen. In solchen Fällen kann der Autokredit des Autohauses genutzt werden. Diese Kredite werden zu sehr niedrigen Zinsen und zum Teil sogar als Null-Prozent-Finanzierung gewährt. Der Autokäufer ist an die Bank des Autohauses gebunden. Ein Rabatt kann bei einem solchen Kredit nicht gewährt werden. Der Kredit muss nicht für den gesamten Kaufpreis des Autos in Anspruch genommen werden. Der Autokäufer kann eine Anzahlung in bar in beliebiger Höhe leisten.

Die Laufzeit und die Höhe der Raten für den Autokredit können dabei niedriger ausfallen. Werden Zinsen für den Autokredit erhoben, spielt der Beamtenstatus keine Rolle. Bei den Autobanken gelten für alle Kreditnehmer die gleichen Konditionen. Ein Autokredit für Beamte vom Autohaus kann für neue und für gebrauchte Fahrzeuge beantragt werden. Wer einen Autokredit eines Autohauses beantragt, ist an eine bestimmte Automarke gebunden.

Null-Prozent-Finanzierung – nicht immer vorteilhaft

Die Null-Prozent-Finanzierung mag verlockend erscheinen, da es sich um ein zinsloses Darlehen handelt. Auch Beamte können profitieren, da sie im Gegensatz zum Autokredit einer Direktbank und zum Beamtenkredit keine Zinsen zahlen müssen. Allerdings können in einer Null-Prozent-Finanzierung versteckte Kosten enthalten sein. Der Händler kann ein Auto zu einem höheren Preis anbieten und gleichzeitig mit der Null-Prozent-Finanzierung werben. Ein Autokredit für Beamte einer Direktbank oder ein Beamtenkredit kann günstiger als die Null-Prozent-Finanzierung sein, da dann die Barzahlung möglich ist und der Autokäufer einen Rabatt erhalten kann. Es lohnt sich auch, die Preise für die Fahrzeuge und die Serviceleistungen bei mehreren Händlern zu vergleichen.

Der Autokredit bei Filial- und Direktbanken

Die Filial- und Direktbanken bieten einen Autokredit als zweckgebundenen Kredit an. Einen speziellen Autokredit für Beamte gibt es nicht, doch können Beamte von günstigen Konditionen profitieren. Die Zinsen sind für den Autokredit sind vergleichsweise niedrig, da das gekaufte Fahrzeug als Sicherheit dient. Bei den Direktbanken sind die Zinsen für den Autokredit für Beamte besonders niedrig, da diese Banken kostengünstig arbeiten. Ein Autokredit von einer Filial- oder Direktbank kann für neue und für gebrauchte Fahrzeuge verwendet werden. Der Kreditnehmer ist nicht an eine Fahrzeugmarke gebunden und kann selbst entscheiden, bei welcher Bank er einen solchen Kredit beantragt. Mit unserem Beamtenkredit Rechner erhalten Sie sofort Vergleichsergebnisse.

Da bei den verschiedenen Kreditinstituten Zinsen in unterschiedlicher Höhe gelten, lohnt sich ein Vergleich der Zinsen. Einige Banken erheben die Zinsen bonitätsabhängig, während bei anderen Banken bonitätsunabhängige Zinsen gelten.

Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst sollten einen Autokredit bei einer Bank beantragen, die bonitätsabhängige Zinsen erhebt. Die Zinsen sind für sie niedriger als bei Banken mit bonitätsunabhängigen Zinsen.
Der Autokredit bei einer Direktbank kann online beantragt werden. Der Antrag wird schnell bearbeitet. Auch hier muss der Autokäufer für das gekaufte Fahrzeug eine Kaskoversicherung abschließen und der Bank eine Kopie des Fahrzeugbriefs überlassen, während der Autokäufer eine Kopie bekommt. Am Ende der Kreditlaufzeit erhält er das Original des Fahrzeugbriefs.

Vor- und Nachteile der Autokredite für Beamte gegenüber der Null-Prozent-Finanzierung

Gegenüber dem Kredit von einem Autohaus kann ein Kredit von einer Direktbank einige Vorteile haben. Der Autokäufer kann das Auto bar bezahlen und von einem Rabatt profitieren. Bei einigen Banken können kostenlose Sondertilgungen vereinbart werden. Auch eine Ratenpause ist bei vielen Banken möglich. Solche Konditionen können bei der Null-Prozent-Finanzierung nicht vereinbart werden. Bei einer Null-Prozent-Finanzierung muss der Autokredit für Beamte zu den vereinbarten Terminen mit den entsprechenden Monatsraten zurückgezahlt werden. Gerät der Kreditnehmer mit den Raten in Rückstand, was bei Beamten kaum der Fall ist, kann sich die Autobank am gekauften Fahrzeug bedienen. Der Nachteil gegenüber einer Null-Prozent-Finanzierung sind die Zinsen.

Autofinanzierung mit dem Beamtenkredit

Ein Beamtenkredit ist ein nicht zweckgebundener Kredit und kann nicht nur von Beamten, sondern auch von Angestellten im öffentlichen Dienst beantragt werden. Da Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst über ein sicheres Arbeitsverhältnis und über ein regelmäßiges Einkommen verfügen, werden sie in ihrer Bonität sehr gut eingestuft. Das wirkt sich günstig auf die Zinsen aus. Der Beamtenkredit kann mit einer sehr langen Laufzeit, bis zu zehn Jahren, und mit einer hohen Summe von 80.000 Euro oder mehr beantragt werden. Dieser Beamtenkredit bietet gegenüber der Null-Prozent-Finanzierung eines Autohauses und einem Autokredit von einer Direktbank einige Vorteile:

  • Auto kann beim Autohändler in bar bezahlt werden, der Autokäufer kann einen Rabatt erhalten
  • Autokäufer muss keine Vollkaskoversicherung für das gekaufte Fahrzeug abschließen
  • Sondertilgungen und Ratenpausen können vereinbart werden
  • Laufzeit und Raten können während der Laufzeit mehrmals angepasst werden
  • In der entsprechenden Höhe kann der Beamtenkredit nicht nur für das Auto, sondern auch für weitere Anschaffungen oder zur Ablösung eines vorhandenen Kredits verwendet werden

Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst sollten, wenn sie einen nicht zweckgebundenen Kredit beantragen möchten, immer den Beamtenkredit wählen. Er ist durch besonders günstige Konditionen gekennzeichnet.

Das Beamtendarlehen für die Autofinanzierung

Das Beamtendarlehen ist nicht mit dem Beamtenkredit zu verwechseln. Es kann von Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst beantragt und für die Autofinanzierung verwendet werden. Dieses Beamtendarlehen wird an eine Lebens- oder Rentenversicherung gekoppelt, die zeitgleich mit der Auszahlung des Darlehens abgeschlossen wird. Der Darlehensnehmer zahlt während der Laufzeit des Darlehens die Zinsen sowie die Beiträge für die Lebens- und Rentenversicherung. Die Laufzeit für ein solches Beamtendarlehen beträgt mindestens zwölf Jahre. Am Ende der Laufzeit wird das Darlehen aus der Lebens- oder Rentenversicherung getilgt. Wird ein Überschuss erwirtschaftet, erhält ihn der Darlehensnehmer ausgezahlt. Auch bei einem Beamtendarlehen zur Autofinanzierung kann der Autokäufer das Auto bar bezahlen und von einem Rabatt profitieren. Er muss für das Fahrzeug keine Vollkaskoversicherung abschließen.

Fazit: Viele Möglichkeiten für Beamte, um ein Auto zu finanzieren

Beamte, die ein Auto kaufen möchten, haben viele Möglichkeiten für die Finanzierung. Eine Null-Prozent-Finanzierung eines Autohauses ist nicht immer tatsächlich günstig, da der Autokäufer dann keinen Rabatt auf die Barzahlung erhält. Günstiger kann ein Autokredit von einer Direktbank sein, bei der Beamte von günstigen Zinsen profitieren. Nutzen Beamte einen Beamtenkredit zur Autofinanzierung, können sie von günstigen Zinsen profitieren und einen Rabatt für die Barzahlung erhalten. Eine Vollkaskoversicherung für das gekaufte Fahrzeug ist dann nicht erforderlich. Auch ein Beamtendarlehen, das mit einer Lebens- oder Rentenversicherung kombiniert wird, kann zur Autofinanzierung genutzt werden.

Weitere Informationen bieten wir speziell für Beamte auch zu zum Thema Baufinanzierung Beamte.

 

Inhalt: